Kunststoffgehäuse Winkelschleifer - Reverse Engineering - Schnittdarstellung Punktwolke / 3D-CAD-Daten

Reverse Engineering eines Haartrockners

ScanKamera

Nicht jede Messaufgabe bei sigma3D hat auf den ersten Blick mit dem Thema Vermessung zu tun.

Aber immer steht im Mittelpunkt jeder Messung der Kundenwunsch und in diesem Fall ist dieser eine Veränderung des Dienstleistungsfokus, bei der wir helfen konnten.

KUNDENANFORDERUNG:

EAMS Engineering & Management GmbH will für seine Kunden als Volldienstleister wahrgenommen werden. Bisher hat das Unternehmen vor allem Erfahrungen im globalen Automobilbau und will nun auch den Radial-Haartrockner zurückbringen!

Und zwar mit neuster Elektrotechnik. Dazu soll die sigma3D GmbH ein vollwertiges Abbild auf Basis des vorhandenen originalen Haartrockners aus den 80er-Jahren erstellen. Das Abbild soll parametrisch aufgebaut sein und in einem CAD-Modell dargestellt werden.
Ziel ist ein Designobjekt, dass optimal auf die Funktionalität abgestimmt ist. 

MESSAUFGABE:

Wenn ein voll editierbares (parametrisches) CAD-Modell benötigt wird, nutzt der Konstrukteur die Punktwolke als Referenz für den Aufbau des Modells, besonders wenn das Modell komplett von „Null“ in einer beliebigen CAD-Umgebung aufgebaut wird. 

Jeder Schritt, ein CAD-Modell aufzubauen, ist abhängig von der Konstruktionsabsicht. Diese Informationen benötigt ein erfahrener Konstrukteur, um ein komplettes Modell zu erstellen, welches die exakte Formgebung, Trennlinien, Formschrägen, Verrundungen und den Konstruktionsbaum beinhalten soll, um später das Modell entsprechend modifizieren zu können. 

In diesem Fall ist die Absicht eine voll funktionsfähiges Designstück mit neuster Elektrotechnik. 

Die Messaufgabe wird mit einem GOM Atos gelöst. Das Ergebnis des 3D-Scans ist ein Polygonalmodell. Auf Basis des Polygonalmodells werden die CAD-Daten modelliert. 

ERGEBNIS:

Das Messergebnis ist ein voll parametrisches Solidmodell im nativen Format. Die erzeugten Flächen liegen mit einer hohen Genauigkeit auf den Scandaten und spiegeln somit das reale Objekt präzise wider. Die CAD-Modelle lassen sich uneingeschränkt weiter bearbeiten. 

Für unseren Kunden bedeutet es allerdings, dass er als Unternehmen einen weiteren Schritt zum Volldienstleister getan hat und der Haartrockner ist durch Reverse Engineering im 21. Jahrhundert angekommen. 

 

„Unsere Anforderungen in der Fertigung eines Haartrockners erfordern ein präzises 3D-Modell auf Basis von Scandaten. Mit der angebotenen Lösung von sigma3D GmbH unter Einsatz der Software Rapidform® XO Redesign™ ist dieses optimal gelungen.“ 

- EAMS Engineering & Management GmbH, Projektleiter, Marvin Schleck - 

 

Bei Fragen diesbezüglich kommen Sie gerne auf uns zu!